Herzhafte Apfeltarte

IMG_4562

Ein bekannter Koch hat einmal gesagt: Ich esse süß und herzhaft – also Obstkuchen und Käse – gleichermaßen gern zum Nachtisch. Doch esse ich beides, brauche ich keine Vorspeise oder Hauptgang mehr. Aber wenn ich die klassische Kombination Apfel und Käse geschickt zusammenbringe, habe ich ein süß-herzhaftes Dessert in einem.

… so oder so ähnlich sprach’s Nigel Slater. Ein Koch, der mich immer wieder beeinflusst und aufzeigt, wie einfach doch gutes Essen sein kann. Ein Beispiel dafür zeige ich euch hier.

Zutaten
300 g Mehl
150 g kalte Butter
3 Eidotter
30 g Parmesan
etwas Wasser
=> oder fertiger Mürbteig (zB von Tante Fanny)
4 Äpfel
3 EL braunen Zucker
Zitronensaft
Zimt
Parmesan
Butter, Öl

Zubereitung
Einen Mürbteig aus 300 g Mehl, 150 g kalter Butter, 3 Eidottern und etwas Wasser herstellen. Für den pikanten Kick geriebenen Parmesan hineinkneten.
… oder einfach einen fertigen Mürbteig kaufen und diesen in einer Tarte-Form ausrollen. Im Kühlschrank für etwa 20-30 Minuten ruhen lassen.
In der Zwischenzeit kann die Füllung hergestellt werden. Dafür Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen und das Fruchtfleisch in große Würfel schneiden. In einer großen Pfanne Butter und Öl erhitzen, Äpfel hinzufügen und darin schwenken. Nach einigen Minuten mit braunem Zucker, Zitronensaft und etwas Zimt abschmecken.
Die Äpfel auf dem Teig verteilen und überstehende Teigränder einschlagen. Als Abschluss mit frisch geriebenem Parmesan bestreuen und im Backofen bei 180 °C 30-40 Minuten goldgelb backen. Einige Minuten auskühlen lassen, ein Tortenstück herausschneiden und mit frisch-säuerlicher Creme-Fraiche oder cremig-vollmundigem Schlagobers servieren.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. ja!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    mache ich auch gerne!
    allerdings mit – in rum eingeweichten rosinen –
    dafür ohne parmesan :-)

    erfrischend leicht zum kaffee auf der veranda,
    mit schöner aussicht auf den wienerwald :-) :-) :-)

Hinterlasse eine Antwort