Zwiebel-Rosmarin-Brot

IMG_5861

Wenn man beginnt, sich intensiver mit den Themen Kochen und Backen, Essen und Genießen auseinanderzusetzen, dann öffnet sich plötzlich der Horizont für soviel Neues. Man beginnt Lebensmittel zu essen, von denen man früher nie und nimmer gedacht hätte, dass sie einmal schmecken würden, und begibt sich koch- und backtechnisch immer wieder auf neues Terrain.

So erging es mir, als ich eines schönen Wochenend-Morgens aufwachte – es war noch ziemlich früh – und meine Gedanken zum bevorstehenden Frühstück schweifen ließ. Die berühmten Kornspitze wollte ich dieses Mal nicht ins Brotkörberl legen, auch der Toast, der immer wunderbar zur Eierspeise passte, sollte es nicht sein.
Da kam mir in den Sinn, dass ich einige Tage zuvor den Käse-Scone von Nigel Slater ausprobiert habe und der doch sehr gut geschmeckt hat. Das Grundrezept würde bestimmt auch als Brotteig passen und so schlummerte ich glücklich und freudig auf das bevorstehende Frühstück noch ein Stündchen vor mich hin, bis ich dann richtig hungrig, aber noch etwas verschlafen, in die Küche tapste und mich ans Brot backen machte.

Zutaten
125 g glattes Mehl
40 g kalte Butter
1/2 Pkg. Backpulver
50 ml Milch
2 Zwiebel
1 EL Honig
1 Zweig Rosmarin
1 Prise Salz
Olivenöl

Zubereitung
Mehl, Backpulver, Butter und Salz in eine große Schüssel geben und mit den Händen zu einer kleinkrümeligen Mehl-Butter-Mischung kneten.
Rosmarin waschen, klein hacken und zu der Mischung geben. Zwiebel schälen, in dünne Halbringe schneiden und in einer Pfanne in Olivenöl scharf anrösten. Kurz vor Ende Honig unter die Zwiebel mischen und karamellisieren lassen.
Sobald die Zwiebel nur noch lauwarm sind, unter die Mehl-Butter-Mischung rühren, Milch hinzufügen und zu einem kompakten Teig kneten.
Teigmasse nach Belieben formen und im Backofen bei 200 °C Umluft für 30 Minuten goldbraun backen.

Statt Zwiebel und Rosmarin können natürlich auch viele andere Zutaten – wie Sonnenblumen- oder Kürbiskerne, Knoblauch, Kümmel, Schafskäse, getrocknete Paradeiser oder Oliven – verwendet werden.

3 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Hallo, ich bin wieder da.
    Na das sieht besser aus, als in allen guten Bäckereien und Konditoreien und wird sicher – muß jetzt schlucken, mein Hunger ist wieder da, wenn ich das Photo sehe – ausgezeichnet schmecken! Hmmmmmmmm:-) :-)

  2. Hallo, habe gerade das Rosmarin Brot gebacken…
    Mit der Mehlangabe konnte ich allerdings nichts anfangen….
    Die reicht ja nur für ein Brötchen….
    Habe ungefähr 350 g genommen und auch mehr Milch und Butter …
    Geschmacklich sehr lecker, hätte vll ein wenig feuchter noch sein können…
    Soll das so richtig sein mit deiner Angabe ?

Hinterlasse eine Antwort